p2a p2b p1a Konzept An 5 ehemaligen Toren der (ersten) Münchner Stadtbefestigung wird je ein mobi - die mobile Toilette platziert und von einem Münchner Künstler bespielt: (Die erste Stadtmauer hatte fünf Tore:) ·das Vordere Schwabinger Tor (Krümleins-/Muggenthaler-/La-Rossee- /Polizeiturm) im Nordosten (am Ende der Dienerstraße) BEIM MANUFAKTUM ·das Hintere Schwabinger Tor (Wilbrechts-/Scheffler-/Tömlinger-/Nudelturm) im Nordwesten (am Ende der Weinstraße) ANDERE SEITE MARIENHOF ·das Talburgtor (Unteres Tor, Rathausturm) im Osten (neben dem Alten Rathaus) ·das Innere Sendlinger Tor (Pütrich-/Blauenten-/Ruffiniturm) im Süden (am Ende der Rosenstraße) ·das Kaufingertor (Oberes Tor, Schöner Turm) im Westen (am Ende der Kaufingerstraße) mobi - die mobile Toilette birgt ein besonderes künstlerisches Potenzial. In Anknüpfung an die reduktionistischen Prinzipien des Wohnmobils erkennt art.homes mobi als kleinste mobile Einheit  menschlichen Privatlebens und macht es zu einem Begegnungsraum mit der Kunst. Kuration: Die Mitglieder des Projektteams "nimm mich mit" Zuzana Bilova, Emily Barsi, Maresa Bucher, Mehmet Dayi und Gastkuratorin Shabnam Kelly werden je einen Münchner Künstler auswählen und kuratorisch betreuen. Durch den vielschichtigen Interpretationsraum mobi an den Orten der ehemaligen Stadttore wird auch die kuratorische Arbeit zu einer besonderen Herausforderung. In und an den leeren mobis sollen raumbezogene, installative Arbeiten entstehen. Die mobis werden als Gesamtkunstwerk begriffen. Sie dienen als künstlerische Grundlage, Raum und Material. Die Künstler werden vor dem Beginn ihrer konzeptuellen Überlegungen Gelegenheit haben, sich mit einer Stadthistorikerin über den Standort ihres mobis auszutauschen. Besucher: Während Aufbau und Ausstellungszeit werden die mobis mit den Künstlern der Öffentlichkeit preisgegeben. Die mobis werden begehbar sein, der Künstler stellt sich für den Austausch mit den Besuchern bereit. Die Scheu der Besucher vor der Privatsphäre der Dixiklos weicht der Neugier. mobi erfährt eine befremdliche Prominenz. Das 5. Klo: Eine besondere Stellung innerhalb des Projekts nimmt der bekannte Münchner Künstler Klaus von Gaffron ein, der zusammen mit dem art.homes-Kurator Mehmet Dayi das 5. mobiklo als mobile Einheit beim Wort nehmen wird. Geschoben oder getragen vom Kurator, wird er zwischen den übrigen Projekt- Klos-Stationen im Münchner Stadtraum hin und her pendeln. Die verbindende Dynamik von Künstler und Kurator steht vorbildlich für die Zusammenarbeit zwischen beiden Professionen, wirkt hier aber auch als vermittelndes Element zwischen Künstlerschaft und Öffentlichkeit, zwischen Kunst und Kunstverständnis. Künstler & Kuratoren > Florian Lechner geb. 1981 in Burghausen, Steinmetz und Steinbildhauer, 2010-2012 Meisterschüler und Diplom an der AdBK München bei Hermann Pitz, 2011, Förderpreis der Heitlandfoundation Celle, 2012 Kulturpreisträger Bayern der EON Bayern-Ag Kuratiert von Zuzana Bilová geb. 1985 in Kosice, Slowakei, 2011 Master Kunstgeschichte an der Karls Universität in Prag und Bratislava, seit 2011 Promotions-studentin an der LMU München, Jahresstipendium BAYHOST, Auktionshaus Hampel, Galerie Christian Pixis, Steinle Contemporary München > Funda Gül Özcan geb. 1984 in Garmisch-Partenkirchen, seit 2006 Bildhauergeselle, 2010-2013 Meisterschülerin und Diplom an der AdBK München bei Prof. Stephan Huber Kuratiert von Shabnam Kelly (Gastkuratorin) geb. 1981 in Tehran, Iran, 2012 BA Kunstgeschichte LMU München, seit 2012 MA Kunstgeschichte LMU München. Auktionshaus Hampel, Galerie an der Pinakothek der Moderne, Assistant Curator Munich Modern 12, November 2013 - Juni 2014 Kuratorenprogramm des städt. Kunstraumes Kunstarkaden der Stadt München > Max Schmölz geb. 1986 in Trostberg, seit 2007 Studium an der AdBK München bei Matthias Wähner, seit 2009 Studium der Erziehungswissenschaften und Nordistik an der LMU München, 2009 „Walden 3“, Rathausgalerie, München Kuratiert von Emily Barsi geb. 1966 in Pietrasanta (Lucca), Italien, M.A. Kunstgeschichte und Politikwissenschaft München, seit 2009 freie Kuratorin u.a. bei der Galerie GEDOK München > Jeong-Lin Lim geb. 1983 in Seoul (Süd-Korea), 2012 Abschluss bei Prof. Hendrik Dorgathen an der Kunsthochschule Kassel, Fach Visuelle Kommunikation, Schwerpunkt Comic/Illustration und > Kati Liebert geb. 1982 geb. in Nowokusnezk (Rußland), seit 2004 Studium an der Kunsthochschule Kassel mit dem Schwerpunkt Fotografie und Neue Medien, 2012 Meisterschlülerin bei Prof. Johanna Schaffer Kuratiert von Maresa Bucher geb. 1984 in Weingarten, seit 2005 Studium Kunstgeschichte an der LMU München, seit 2009 freie Projektorganisation bei “art.homes” München > Klaus von Gaffron geb. 1946 in Straubing, 1973-78 AdbK München, Buchdruck, Siebdruck, Kunststoff und Fotografie, seit 1979 freischaffender Künstler, seit 1992 1. Vorsitzender d. Berufsverbands Bildender Künstler München und Obb. Kuratiert von Mehmet Dayi geb. 1961 in Trabzon, freier Kurator, Initiator des Projektes “art.homes” und seit 1990 Mitarbeiter des Kulturreferats p2a  kunst in mobis  münchener innenstadt, mai 2014 zur Konzeptmappe SZ - Interview_english SZ - Interview Projektskizze vom Maximilian Schmölz Projektskizze vom Florian Lechner Projektskizze für Klaus von Gaffron illustriert von Irmela Fürst Projektskizze von Jeon-Lin Lim & Kati Liebert  p  r  o  j  e  k  t  e ....................home ....................presse ....................bildergalerie ....................impressum ....................english ....................deutsch